nadja häupl

architektin


Lehrauftrag im Wintersemester 2009/10 mit Bea Betz und Edith Horny

und Publikation des Seminarbandes  (ISBN 978-3934024144)

Die Münchner Nachkriegsarchitektur ist längst in den Fokus umfassender Betrachtungen gerückt. Neben den großen Namen wie Hans Döllgast, Josef Wiedemann oder Sep Ruf werden seit einigen Jahren nun auch in großer Breite Münchener Bauten und Stadträume nach 1945 erfasst. In den Vordergrund dieses Bandes rücken zwei Architektinnen, Bea Betz und Edith Horny. Sie waren Studentinnen der ersten Jahrgänge an den nach dem Krieg wieder eröffneten Hochschulen Münchens, der Technischen Hochschule und der Akademie der bildenden Künste. Nach erfolgreichen Abschlüssen brachten sie sich auf ganz unterschiedliche Weise als Büropartnerin mit Ehemann Walther Betz oder Büromitarbeiterin bei Sep Ruf in einer beinah ausschließlich männlichen Bauwelt ein und berichten heute im Rückblick über ihre Erfahrungen auf Besichtigungen ihrer Projekte in München und Umgebung.

Einband Seminarband
<  >
>>